Zum Hauptinhalt springen

Datenschutz

Datenschutzerklärung

Wir freuen uns sehr über das Interesse an unserem Projekt „Start-up BW@School“. Datenschutz hat bei uns einen besonders hohen Stellenwert. Bei allen Verarbeitungsvorgängen orientieren wir uns an der Datenschutzgrundverordnung und den für dieses Projekt geltenden landesspezifischen Datenschutzbestimmungen.

Verantwortliche sind: Gefördert wird das Projekt „Start-up BW@School“ vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, Referat 43 -Existenzgründung und Unternehmensnachfolge, Neues Schloss, Schlossplatz 4, 70173 Stuttgart.

Die behördliche Datenschutzbeauftragte des Ministeriums erreichen Sie unter: datenschutz@wm.bwl.de

Mit der Durchführung des Projekts beauftragt ist das Steinbeis-Innovationszentrum Unternehmensentwicklung Hochschule Pforzheim, Blücherstr. 32, 75177 Pforzheim; die für den Datenschutz verantwortliche Mitarbeiterin erreichen Sie unter: datenschutz@szue.de.

Mit dieser Datenschutzerklärung wollen wir über Art, Umfang und Zweck der erhobenen, genutzten und verarbeiteten personenbezogenen Daten informieren. Außerdem klären wir hiermit über die Rechte der Betroffenen in Zusammenhang mit dem Datenschutz auf.

Eine Nutzung dieses Online-Angebots ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich. Sofern eine betroffene Person besondere Angebote in Anspruch nehmen möchte, könnte jedoch eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich werden. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich und besteht für eine solche Verarbeitung keine gesetzliche Grundlage, holen wir generell eine Einwilligung der betroffenen Person ein.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten, beispielsweise des Namens, der Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer betroffenen Person, erfolgt stets im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung und in Übereinstimmung mit den landesspezifischen Datenschutzbestimmungen.

1. Begriffsbestimmungen

Die Datenschutzerklärung beruht auf den Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber beim Erlass der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verwendet wurden. Unsere Datenschutzerklärung soll sowohl für die Öffentlichkeit als auch für unsere Kunden und Geschäftspartner einfach lesbar und verständlich sein. Um dies zu gewährleisten, möchten wir vorab die verwendeten Begrifflichkeiten erläutern.

Wir verwenden in dieser Datenschutzerklärung unter anderem die folgenden Begriffe:

a) personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.

b) betroffene Person

Betroffene Person ist jede identifizierte oder identifizierbare natürliche Person, deren personenbezogene Daten von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen verarbeitet werden.

c) Verarbeitung

Verarbeitung ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

d) Einschränkung der Verarbeitung

Einschränkung der Verarbeitung ist die Markierung gespeicherter personenbezogener Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verarbeitung einzuschränken.

e) Profiling

Profiling ist jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere, um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftlicher Lage, Gesundheit, persönlicher Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

f) Pseudonymisierung

Pseudonymisierung ist die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, auf welche die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

g) Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher

Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet. Sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so kann der Verantwortliche beziehungsweise können die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden.

h) Auftragsverarbeiter

Auftragsverarbeiter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

i) Empfänger

Empfänger ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, der personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger.

j) Dritter

Dritter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle außer der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

k) Einwilligung

Einwilligung ist jede von der betroffenen Person freiwillig für den bestimmten Fall in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.

2. Name und Anschrift des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung, sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter ist:

Steinbeis Innovation gGmbH
Postfach 10 43 62
70038 Stuttgart
Willi-Bleicher-Straße 19
70174 Stuttgart

Telefon: 0711 18 39 - 5
Fax: 0711 18 39 - 700
E-Mail: stw@stw.de
Registergericht Stuttgart HRB 720289
Ein Unternehmen im Steinbeis-Verbund
Einzelvertretungsberechtigte Geschäftsführer: Prof. Dr. habil. Günter Haag und Dipl.-Ing. (FH) Uwe Haug
UID-Nr. DE 245846290

3. Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Der Datenschutzbeauftragte des für die Verarbeitung Verantwortlichen ist:

Alexander Stückler

Steinbeis Innovation gGmbH

Willi-Bleicher-Straße 19
70174 Stuttgart

Deutschland

E-Mail: datenschutz@steinbeis.de

Website: www.steinbeis.de

Jede betroffene Person kann sich jederzeit bei allen Fragen und Anregungen zum Datenschutz direkt an unseren Datenschutzbeauftragten wenden.

Um direkt mit den für den Datenschutz „Start-up BW@School“ konkret verantwortlichen Mitarbeitern in Austausch zu treten, kann man sich auch an datenschutz(at)szue.de wenden.

4. Cookies

Dieses Online-Angebot verwendet Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Die hier zum Einsatz kommenden Cookies sind technisch notwendig und haben nicht das Ziel und die Funktionalitäten den Nutzer des Angebots zu tracken.

Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

5. Erfassung von allgemeinen Daten und Informationen

Mit jedem Aufruf des Online-Angebots durch eine betroffene Person oder ein automatisiertes System werden eine Reihe von allgemeinen Daten und Informationen erfasst.

Erfasst werden
(1) verwendete Browsertypen und Versionen,
(2) das vom zugreifenden System verwendete Betriebssystem,
(3) die Internetseite, von welcher ein zugreifendes System auf unsere Internetseite gelangt (sogenannte Referrer),
(4) die Unterwebseiten, welche über ein zugreifendes System auf unserer Internetseite angesteuert werden,
(5) das Datum und die Uhrzeit eines Zugriffs auf die Internetseite,
(6) eine Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse) und Internet-Service-Provider des zugreifenden Systems,
(7) der des zugreifenden Systems und
(8) sonstige ähnliche Daten und Informationen,
die der Gefahrenabwehr im Falle von Angriffen auf unsere informationstechnologischen Systeme dienen.
Diese allgemeinen Daten und Informationen werden in den Logfiles des Webservers für ein angemessenes Zeitfenster zwischengespeichert um für Sicherheits-Audits zur Verfügung zu stehen.

Bei der Nutzung dieser allgemeinen Daten und Informationen können keine Rückschlüsse auf die betroffene Person geschlossen werden. Diese Informationen werden vielmehr benötigt, um (1) die Inhalte unserer Internetseite korrekt auszuliefern, (2) die dauerhafte Funktionsfähigkeit unserer informationstechnologischen Systeme und der Technik unserer Internetseite zu gewährleisten sowie (3) um Strafverfolgungsbehörden im Falle eines Cyberangriffes die zur Strafverfolgung notwendigen Informationen bereitzustellen. Diese anonym erhobenen Daten und Informationen werden daher einerseits statistisch und ferner mit dem Ziel ausgewertet, den Datenschutz und die Datensicherheit in unserem Unternehmen zu erhöhen, um letztlich ein optimales Schutzniveau für die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Die anonymen Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen durch eine betroffene Person angegebenen personenbezogenen Daten gespeichert.

6. Registrierung für die Gründerdatenbank

Gründerinnen und Gründer haben die Möglichkeit, sich unter Angabe von personenbezogenen Daten für die Gründerdatenbank zu registrieren. Welche personenbezogenen Daten dabei übermittelt werden, ergibt sich aus der Eingabemaske, die für die Registrierung verwendet wird. Die von der betroffenen Person eingegebenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich für die interne Verwendung bei dem für die Verarbeitung Verantwortlichen und für eigene Zwecke erhoben und gespeichert. Bei der Bewerbung werden auch die IP-Adresse, das Datum sowie die Uhrzeit der Registrierung verarbeitet. Das dient dazu, den Missbrauch unseres Angebots zu verhindern. Diese Daten werden nur an Dritte weitergegeben, sofern eine gesetzliche Pflicht besteht oder die Weitergabe der Strafverfolgung dient.

                   a.) Ablehnung der Bewerbung

Sollte es zu keiner Aufnahme in die Datenbank kommen, werden die Daten der Bewerber sechs Monate nach Einsendung der Bewerbung gelöscht. Der Bewerber wird über die Ablehnung informiert.

                   b.) Aufnahme in die Datenbank

Sollte es zu einer Aufnahme in die Datenbank kommen, wird der Bewerber darüber informiert. Die Aufnahme in die Datenbank führt dazu, dass die personenbezogenen Daten aus der Eingabemaske bis zum Wegfall des Zwecks beim Verantwortlichen verarbeitet werden. Der Bewerber kann entscheiden, ob sein Profil in der Datenbank öffentlich sichtbar ist oder nicht. Das Profil wird dann auf https://www.startupbw-at-school.de angelegt und veröffentlicht. Die in der Eingabemaske entsprechend markierten personenbezogenen Daten werden in das öffentliche Profil aufgenommen. Bei Interesse einer konkreten Schule an einem Gesprächstermin wird der Projektträger mit dem Gründer/ der Gründerin Kontakt aufnehmen und einen Termin koordinieren.

7. Durchführung:“Start-up BW@School“

Bei Interesse einer Schule an einem Treffen mit einer Gründerin bzw. einem Gründer im Rahmen des Projekts „Start-up BW@School“ werden die Daten der anfragenden Lehrkraft ausschließlich zum Zwecke der Organisation eines solchen Treffens verwendet. Und zum Zwecke der Organisation des Treffens werden Daten von der infrage kommenden Gründerpersönlichkeit mit der anfragenden Schule ausgetauscht. Kommt es zu einem Gesprächstermin zwischen Schule und Gründer/in wird dazu im Vorfeld auch die Presse eingeladen. Für die Öffentlichkeitsarbeit können die Daten aus dem Profil des Gründers/der Gründerin verwendet werden. Im Tour-Tagebuch werden auf der Webseite der Termin und der Name des Gründers bzw. der Gründerin veröffentlicht. Diese Veröffentlichung kann auch zu einer Übermittlung der Daten in Länder führen, in denen kein angemessenes Datenschutzniveau (z.B. USA) besteht.

8. Kontaktmöglichkeit über die Internetseite

Sofern eine betroffene Person per E-Mail oder über ein Kontaktformular Kontakt aufnimmt, werden die von der betroffenen Person übermittelten personenbezogenen Daten automatisch gespeichert zum Zwecke der Bearbeitung oder der Kontaktaufnahme zur betroffenen Person. Es erfolgt keine Weitergabe dieser personenbezogenen Daten an Dritte.

9. Routinemäßige Löschung und Sperrung von personenbezogenen Daten

Die personenbezogenen Daten von Betroffenen werden nur für den Zeitraum verarbeitet und gespeichert, der zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist, oder sofern dies durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einen anderen Gesetzgeber in Gesetzen oder Vorschriften, denen wir unterliegen, vorgesehen wurde. Der Speicherzweck unterscheidet sich je nachdem, welches Angebot wahrgenommen wird.

  • Daten von abgelehnten Bewerbern für die Datenbank werden sechs Monate nach Eingang der Bewerbung gelöscht, es sei denn es liegen dem entgegenstehende gesetzliche Aufbewahrungsfristen vor.
  • Daten von Personen, die in die Datenbank aufgenommen wurden, werden für die Dauer der Durchführung des Projekts verarbeitet.
  • Daten von Lehrkräften werden für die Durchführung von „Start-up BW@School“ verarbeitet. Entfällt der Speicherungszweck oder läuft eine vom Europäischen Richtlinien-und Verordnungsgeber oder einem anderen zuständigen Gesetzgeber vorgeschriebene Speicherfrist ab, werden die personenbezogenen Daten routinemäßig und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht

10. Rechte der betroffenen Person

Recht auf Auskunft

Jeder Betroffene hat das Recht, jederzeit von uns Auskunft darüber zu erhalten, ob und wenn ja, welche personenbezogenen Daten zu seiner Person verarbeitet werden. Es besteht außerdem das Recht zu erfahren, zu welchem Zweck die Daten verarbeitet werden, welche Kategorien personenbezogener Daten verarbeitet werden, ob und wenn ja, wer die Empfänger oder Kategorien von Empfängern sind, gegenüber denen die Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden und falls möglich, die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer (Siehe oben). Man hat außerdem das Recht zu erfahren, ob personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden und wenn ja, welche Garantien für den Datenschutz insoweit vorliegen. Man hat das Recht zu erfahren, woher diese Daten stammen und ob Profiling (eine automatisierte Entscheidungsfindung basierend auf zuvor festgelegten Kriterien) zur Anwendung kommt. Sollte eine betroffene Person eines dieser Auskunftsrechte in Anspruch nehmen wollen, bitte einfach an uns wenden. Eine Frage, die direkt hier beantwortet werden kann: es findet kein Profiling statt.

Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen. Möchte die betroffene Person ihr Recht auf Widerruf einer Einwilligung geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden. Es ist aber zu beachten, dass der Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung dazu führt, dass eine Teilnahme am Programm „Start-up BW@School“ nicht länger möglich ist.

Recht auf Berichtigung

Man hat als Betroffener außerdem das Recht, einen sich selbst betreffende, unrichtige personenbezogene Daten berichtigen zu lassen. Unter Berücksichtigung des Zwecks der Verarbeitung kann auch die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten verlangt werden. Um dieses Recht wahrzunehmen, bitten wir, sich an uns zu wenden.

Recht auf Löschung (Recht auf Vergessen werden)

Als Betroffener hat man außerdem das Recht, dass über einen gespeicherte Daten gelöscht werden. Dieses Recht besteht, (1) wenn die Verarbeitung für den Zweck nicht erforderlich ist, (2) die Einwilligung widerrufen wurde und es keinerlei anderweitige Rechtsgrundlage für die Verarbeitung gibt, (3) wenn von Vornherein keine Rechtsgrundlage vorlag und (4) wenn es eine rechtliche Verpflichtung zur Löschung geben sollte, der auch wir unterliegen. Um das Recht einzufordern, bitten wir, sich an uns zu wenden.

Recht auf Widerspruch

Jede betroffene Person hat das Recht, gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Im Falle eines Widerspruchs verarbeiten wir die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, (1) wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die den Interessen, Rechten und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder (2) die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Um das Recht auszuüben, bitte an uns wenden!

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Alle Betroffenen haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung ihrer Daten zu verlangen, wenn (1) entweder die Richtigkeit der personenbezogenen Daten bestritten wird, (2) die Verarbeitung unrechtmäßig ist, eine Löschung aber abgelehnt wird, (3) wir eigentlich löschen wollen, der Betroffene die Daten aber benötigt um Rechtsansprüche geltend zu machen, aus zu üben oder zu verteidigen, oder (4) Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt wurde, es aber noch nicht fest steht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen, die Daten weiterzuverarbeiten, gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen. Im Falle, dass dieses Recht geltend gemacht werden soll, bitte an uns wenden.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Jeder Betroffene hat das Recht, die ihn betreffenden personenbezogenen und bei uns aktuell verarbeiteten Daten, in einem strukturierten, übertragbaren Format zu erhalten. Um dieses Recht geltend zu machen, wendet sich die betroffene Person an uns.

11. Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Im Folgenden erklären wir noch einmal übersichtlich die Rechtsgrundlagen für unsere Verarbeitungen.

Grundsätzlich ist Rechtsgrundlage aller unserer Verarbeitungstätigkeiten Art. 6 I DSGVO. Aber genauer:

  • Im Regelfall fragen wir explizit die Einwilligung der Betroffenen ab, bevor wir die personenbezogenen Daten verarbeiten. Das geschieht beispielsweise bei der Registrierung für Datenbank und die Kontaktaufnahme über das Kontaktfeld (Art. 6 I Nr. 1 DSGVO)
  • Manches Mal kommen aber auch Personen auf uns zu, schicken eine persönliche E-Mail oder rufen an und haben eine Frage. Die Person kommt also auf uns zu und möchte etwas von uns. Das erfordert dann, dass wir deren Daten verarbeiten. Aber weil die Person freiwillig auf uns zugekommen ist, können wir davon ausgehen, dass sie damit einverstanden ist, dass wir ihre Daten verarbeiten. Die Rechtsgrundlage liegt also in einer der Einwilligung gleichgestellten schlüssigen Handlung (Art. 6 I Nr.2 DSGVO).
  • Manche Verarbeitungen sind uns auch gesetzlich auferlegt (Dokumentation im Rahmen der Buchhaltung und des Steuerrechts zum Beispiel), diese gesetzlichen Verpflichtungen sind dann Rechtsgrundlage dieser Verarbeitungen. (Art. 6 I Nr. 4 DSGVO)
  • Sollten lebenswichtige Interessen betroffen sein, werden wir uns anvertraute Daten zum Schutz der betroffenen Person oder auch anderer Personen nutzen. Das Recht dazu ergibt sich aus Art. 6 I Nr. 4.
  • Zur Wahrung unserer eigenen berechtigten Interessen wird ggf. auch eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten stattfinden. Als berechtigte Interessen betrachten wir insbesondere den Schutz der Integrität unserer IT-Systeme, den Schutz der Gewährleistung eines unbeeinträchtigten und fairen Wettbewerbs, eine angemessene Unternehmenskommunikation und die Auftragserfüllung gegenüber unserem Auftraggeber (Art. 6 I Nr. 6 DSGVO).

12. Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen verzichten wir auf eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling.