Zum Hauptinhalt springen

Laura - The App

Name: Christian Mogck
Gründungsjahr: 2017
Ort: Pforzheim
Anzahl Mitarbeiter: 5
Motto: "Gemeinsam haben wir das im Griff!"
Geschäftsidee/Modell: Laura-The App ist ein technisches, bebildertes und erweiterbares Offline-Wörterbuch in Deutsch und Englisch in einer Handy-Applikation. Das rund 29.000 Begriffe und 5.000 Bilder umfassende Wörterbuch hilft Monteuren, Service- und Applikationstechnikern bei der Arbeit im internationalen Raum. Das Kompendium lässt sich firmen- und anwendungsspezifisch anpassen und erweitern. Einsatzmöglichkeiten und Nutzenpotenziale in der industriellen Anwendung: Neuen Fachkräften und Servicetechnikern wird ein Werkzeug an die Hand gegeben, um sich besser zu verständigen, Offline-Wortschatz, der direkt an der Maschine intuitiv und ohne Mobilnetz-Zugang anwendbar ist. Finanzieren lässt sich das Projekt später: 1. Durch Werkzeug- und Materialbilder (Werbung) die gleichzeitig als Beispiel zu Erklärung der einzelnen Contents im internationalen Raum dienen. 2. Später durch Links der verschiedener Hersteller um in den Onlineshops die benötigten Werkzeuge und Materialien zu erhalten, falls nicht vor Ort gerade nicht vorhanden sind. 3. Der firmeninterne Wortschatz und Informationen werden durch ein separates Backend auf das Mobiltelefon aller Mitarbeiter gebracht.
Gründergeschichte: Mein Name ist Christian Mogck und ich arbeite seit 12 Jahren im internationalen Maschinenbau im Service verschiedener Hersteller. Ich selbst brauchte in China einen Spanngurt, zur Reparatur einer Maschine und die Erklärung, bis ich verstanden wurde, dauerte 3 Std. Sie müssen wissen, dass in China Google und Facebook etc. nicht erlaubt sind. Auch in Venezuela brauchte ich 45 Minuten zur Erklärung von Isolierband. Durch mein Mitwirken an Großprojekten sah ich, dass ich mit dem Problem nicht alleine bin. Selbst Kollegen aus Frankreich und Italien haben die gleichen Sorgen. Nicht auf jeder Baustelle, in jeder Halle, oder Keller ist eine stabile Internetverbindung gewährleistet. Das Fehlen einer solchen kann zu erheblichem Aufwand führen, wenn einheimischen Kräften Arbeitsvorgänge, oder Material mit Händen und Füßen erklärt werden muss. 2015 setzte ich mich bei einer Reise durch Südamerika, mit dieses Problem auseinander. Die Gespräche mit anderen Reisenden motivierten mich und Laura (eine Backpackerin) brachte mich auf die Universallösung - technische Bilder zum Erklären einzusetzen. 2016 nutzte ich einen Prototypen für Datenbanken und feierte die ersten Erfolge in Südkorea und in China. Das ging soweit, dass Kollegen "Laura" auch nutzen wollten! Das war der Startschuß um eine Version zu entwickeln, die zum Teilen geeignet war. 2017 half Laura, ein Großprojekt in South Carolina (USA) umzusetzen. Selbst die Kunden des Projektes waren von der App angetan. Dies gab mir den Mut, das Projekt weiter zu verfolgen. 2018 Gewannen wir bei einer Veranstaltung des Verbandes der deutschen Maschinen und Anlagenbauern den Preis für die Beste Idee, die präsentiert hat - die Veranstaltung war wie "Die Höhle des Löwen" - nur im Maschinenbau. Damit qualifizierten wir uns bei "Startup the Future" vor 300 Firmen zu präsentieren. 2019 Gewannen wir den dritten Platz bei Start-up BW in Pforzheim und stehen seit kurzem, mit verschiedenen Werkzeugherstellern in Kontakt, um das Projekt " Laura The App" weiter voranzutreiben.