Zum Hauptinhalt springen

AUCTEQ Biosystems

Name: Valentin Kramer
Gründungsjahr: 2019
Ort: 68167 Mannheim
Anzahl Mitarbeiter: 3
Geschäftsidee/Modell: Eine große Herausforderung in der biopharmazeutischen Industrie sind die hohen Produktionskosten. Ein kostenintensiver und ineffizienter Teil der Produktion ist der sogenannte Seed Train, ein mehrstufiger vorbereitender Herstellungsschritt, bei dem Zellkulturen im Volumenbereich von einigen Millilitern bis zu 20 Litern schrittweise in Bioreaktoren zunehmender Größe manuell überführt werden, bevor die Zellkulturen in mehrere hundert Liter fassenden Bioreaktoren kultiviert werden. Wegen zahlreicher manueller Arbeitsschritte ist der Seed Train nicht nur sehr kapazitätsintensiv, sondern erfordert durch die erheblichen Kontaminationsrisiken bis zu drei Backup Batches. Wegen der Verwendung von insgesamt bis zu zwei Dutzend Single Use Bioreaktoren pro Produktionsdurchlauf bringen Seed Trains auch zusätzlich hohe Entsorgungskosten mit sich. Der von uns entwickelte ‚mitwachsende‘ AUCTEQ Bioreaktor löst dieses Problem, da sich seine Größe dem zunehmenden Zellkulturvolumen kontinuierlich anpasst. Die Durchführung des Seed Trains in einem einzigen Bioreaktor macht nicht nur viele arbeitsintensive Schritte redundant, sondern senkt auch das Kontaminationsrisiko deutlich und damit die Notwendigkeit von Backup Batches und die damit einhergehenden Entsorgungskosten. Bei Pilotkunden liegen Schätzungen für Kleinserien bereits bei einer Kostenersparnis von mindestens 30%.
Gründergeschichte: Der mitwachsende Bioreaktor wurde von Valentin Kramer im Rahmen seiner Masterthesis entwickelt. Während dieser Zeit lernte er Frederik Gertz kennen, der sich für das Projekt einfach begeistern lies. Gemeinsam mit Mentorin Prof. Karin Arregui und Prof. Philipp Wiedemann als wissenschaftlichem Berater gründeten Sie das Startup AUCTEQ Biosystems GmbH.
Webseite: www.aucteq.com