Zum Hauptinhalt springen

heybico

Name: Horst Homm
Gründungsjahr: 2019
Ort: 77880 Sasbach
Anzahl Mitarbeiter: 10
Motto: Mehrweg statt Einweg
Geschäftsidee/Modell: Wir produzieren Mehrwegbecher aus nachwachsenden Rohstoffen im Schwarzwald. Unser Ziel ist es, Einwegbecher vom Markt zu vertreiben und die enorme Ressourcenverschwendung zu stoppen. Ein Mehrweg-Becher ist die beste Lösung, um die enormen Mengen an Einweg-Abfall zu reduzieren. Dabei spielt es keine große Rolle, ob dieser Becher über ein Mehrwegsystem der Gastronomie zur Verfügung gestellt wird oder ob der Verbraucher diesen selbst zum Befüllen mitbringt. Wichtig ist nur, dass dieser benutzt wird. Damit unsere Becher zu richtigen Hinguckern im Alltag werden, arbeiten wir mit wundervollen Illustrator:innen und Designer:innen zusammen. Unser Ziel ist es, so viele Menschen wie möglich mit unseren Mehrwegbechern zu erreichen und das regelmäßige Verwenden von To-go Bechern attraktiver zu machen. Wir machen den To-Go Konsum nachhaltig.
Gründergeschichte: Hey, wir sind Horst, Florian und Julian, drei Freunde aus dem Schwarzwald und die Gründer von heybico. Wir trinken leidenschaftlich gerne unseren Kaffee am Frühstückstisch, auf der Arbeit, in Cafés oder, falls die Zeit drängt, auch mal unterwegs. Gedanken um den Einwegbecher, welcher innerhalb kurzer Zeit nach dem Kaffee To-Go im Abfalleimer landet, hatten wir uns bis zum Sommer 2015 ehrlich gesagt wenig gemacht. Dieses Thema kam das erste Mal auf, als wir alle drei versuchten, unsere Kaffeebecher in einem öffentlichen Mülleimer zu entsorgen, welcher so voll mit To-Go Bechern war, dass es sich anfühlte, als würden wir gerade Mikado spielen. An diesem Tag ist eine Idee in uns entstanden, welche über ein Jahr später erst so gut gereift war, dass wir sie erstmalig umsetzen konnten. Uns war schnell klar, dass Einwegbecher für den Kaffee To-Go nicht nur unnötig, sondern auch relativ leicht ersetzbar sind. Ein Mehrwegbecher muss her - aber nicht irgendeiner! Dieser soll neben der Funktionalität auch optisch ansprechend sein. Keramik und Glas sind toll, aber schwer und zerbrechlich. Plastik ist leicht, aber hergestellt mit fossilen Rohstoffen. Edelstahl ist robust, aber kaum bedruckbar. Unsere Entscheidung fiel damals schnell auf den Bambusbecher - leicht, robust, aus schnell nachwachsenden Rohstoffen und bunt bedruckbar. 2016 war es dann soweit, unsere eigenen Bambusbecher kamen damals unter der Marke heyholi auf den Markt. Seit damals hat sich unser Konzept stetig weiterentwickelt und wir haben nicht nur unser Material optimiert, sondern auch unsere Produktionsstätte verlagert. Diese ist seit 2020 nämlich hier bei uns im Schwarzwald. Statt Bambus verwenden wir jetzt regionale Pflanzenfasern und unsere Liefer- und Produktionswege haben sich um knapp 95 % verkürzt. Dies verringert nicht nur den CO2 Ausstoß erheblich, sondern eröffnet uns auch ganz neue, flexiblere Möglichkeiten in der Produktion und der Bedruckung. Auch der Name hat eine kleine Veränderung durchgemacht, denn heybico steht für "hey, I'm biological and compostable". Unser Ziel ist es, unter dieser Marke Produkte des Alltags nachhaltiger zu gestalten und fair zu produzieren. Wir wollen Alternativen aufzeigen und diese für jeden attraktiv machen, denn jeder Beitrag zum Wohle unserer Umwelt ist ein wichtiger Beitrag.
Webseite: heybico.com